Was ist Tai-Chi überhaupt?

Tai Chi ist eine Kampfsportart, die in China schon seit mehreren hundert Jahren praktiziert wird. Die Ursprünge des Tai Chi gehen wahrscheinlich auf das 15. Jahrhundert zurück.

Die Sportart wird heute weniger zum Kampf eingesetzt, sondern wird von vielen Menschen als Gesundheitstraining praktiziert. Spricht man von dem Kampfsport, so wird meistens der Name Tai Chi Chuan eingesetzt, der auf Deutsch „das Prinzip der höchsten Faust“ bedeutet.

In China entwickelte sich Tai Chi in unterschiedlichen Familien in verschiedenen Formen. Der Sport besteht aus einer unterschiedlichen Reihenfolge von Bewegungsabläufen, die eine unterschiedliche Zeitdauer haben. Ursprünglicher Sinn des Thai Chis war es, zum Schutz der Familie zu dienen. Die einzelnen Stile oder Formen erhalten unterschiedliche Namen, die auf die Familie zurückgehen, in der die Form begründet wurde, wie beispielsweise Yang, Chen oder Wu.

Tai Chi in unserer Zeit

Besonders in China ist Tai Chi als Übung für die Gesundheit weit verbreitet. Millionen von Menschen praktizieren die Sportart dort täglich. Doch in den letzten Jahren hat Tai Chi auch im Westen viele Anhänger gefunden. Tai Chi ist besonders attraktiv, weil es grundsätzlich von jedem ausgeübt werden kann. Es ist weder eine besonders gute Kondition noch eine Vorkenntnis in Kampfsportarten nötig. Es wurde sogar eine besondere Form von Tai Chi entwickelt, die von Menschen im Rollstuhl ausgeübt werden kann. Daher wird Tai Chi von Menschen aller Altersstufen praktiziert und ist auch für Personen während der Rekonvaleszenz nach einer Krankheit oder einem Unfall geeignet, um wieder fit zu werden.

Die richtige Kleidung für Tai Chi

Sie können in Sportgeschäften oder auch online spezielle Anzüge für Tai Chi kaufen. Wenn Sie jedoch den Sport erst einmal kennenlernen möchten, ohne gleich in einen Anzug zu Inverstieren, können durchaus auch erst einmal mit normaler Kleidung beginnen. Sie sollten auf weite Kleidung achten, durch die einzelne Bewegungsabläufe nicht eingeschränkt werden. Auch die Hose sollte in der Taille nicht einschnüren, damit eine freie Atmung möglich ist. Es gilt, natürliche Fasern wie Baumwolle, Seide oder Leinen vorzuziehen. Synthetische Fasern sollten Sie nach Möglichkeit vermeiden. Auch bei den Schuhen gilt es, auf Bequemlichkeit zu achten. Slipper aus Baumwollstoff mit einer flexiblen, rutschfesten Sohle, die den Zehen viel Spielraum bieten, sind für Tai Chi am besten geeignet.

In einem separaten Artikel habe ich dabei nochmal die Details der Tai-Chi Kleidung aufgeführt.

Diese Vorteile erhalten Sie durch Tai Chi

Tai Chi gehört zu den Sportarten, die körperlichen und seelischen Stress lösen und das zentrale Nervensystem regulieren. Durch das Tai Chi Training fühlen Sie sich wohler und wesentlich vitaler. Die sich wiederholenden Bewegungen stellen auch eine Art von Massage für die inneren Organe und die Lymphknoten dar, so dass der Körper energetisiert wird. Nicht zuletzt werden bei den Bewegungsabläufen alle Muskeln, Sehnen und Bänder trainiert.

Tai Chi öffnet Ihnen bei regelmäßiger Anwendung auch ausgezeichnete Möglichkeiten zur Meditation. Dazu ist es nötig, dass Sie zunächst die äußere Form der Übungen durch viele Wiederholungen auf eine Weise erlernen, dass sie automatisch werden. Wenn Sie nicht mehr über die Ausführung der Bewegungen nachdenken müssen, können Sie sich darauf konzentrieren, den Fluss des Chi in Ihrem Körper zu spüren. Chi spielt in der fernöstlichen Denkungsweise eine große Rolle und steht für Lebensenergie. Durch Tai Chi ist es möglich, eine Art der Bewegungsmeditation zu erlernen. Das ist nützlich, weil es Ihnen möglich wird, nicht nur in einer bestimmten Position, sondern auch während normaler Bewegungsabläufe im Alltag zu meditieren.